Allgemeines

Als weiterführende Schule im gegliederten Schulsystem hat die Realschule die Aufgabe, ihren Schülern eine realistische Schulbildung zu vermitteln. Sowohl theoretisch begabte als auch lebenspraktisch interessierte Kinder finden in der Realschule die ihnen gemäße Schulform und Förderung. Die Realschule baut auf dem 4. Schuljahr der Grundschule auf und führt in 6 Schuljahren unmittelbar zum Mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife).

In der Regel erreicht ein Großteil unserer Schüler nach der zehnten Klasse die Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk. Diesen Schülern steht es offen, an einem Berufskolleg, einer Gesamtschule oder einem Gymnasium das Abitur zu machen. Der Weg zum Abitur dauert dann insgesamt 9 Jahre, sodass Realschüler ein Jahr länger Zeit haben, sich auf das Abitur vorzubereiten, als Gymnasiasten.

Realschule Baesweiler

Die Realschule Baesweiler ist eine Schule, in der großer Wert auf gute persönliche Bezüge zwischen Schülern und Lehrern und zwischen Schülern untereinander gelegt wird. Ein besonderes Augenmerk gilt der Förderung sozialer Beziehungen und einer humanen Schulatmosphäre.

Unsere Realschule der Stadt Baesweiler wird im gegenwärtigen Schuljahr 2015/2016 von 735 Schülerinnen und Schülern (345 Mädchen und 390 Jungen) besucht, die von 44 Lehrkräften an 5 Schultagen in 27 Klassen unterrichtet werden.

Durch die großzügige Unterstützung des Schulträgers kann die Realschule neben der ausreichenden Anzahl von Klassen- und Fachräumen ein optimales Fachraumangebot für die naturwissenschaftlichen Bereiche unserer Schule sowie für die Schulschwerpunkte „Technik“ und „Informatik“ anbieten.

Sprachen

1. Fremdsprache: Englisch ab Klasse 5
2. Fremdsprache: Französisch in Klasse 6
Die Leistungsnote im Fach Französisch ist in Klasse 6 nicht versetzungsrelevant. Ab Klasse 7 erfolgt der Französischunterricht als Wahlpflichtfach.

Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik & Technik

Im Mathematikunterricht der Unter- und Mittelstufe werden Rechenfertigkeiten ohne Hilfe des Taschenrechners trainiert, damit die Schüler sicher werden im Umgang mit Zahlen und Größen. Hierzu steht den Schülern Software in Form von Übungs- und Lernprogrammen zur Verfügung.

Die Fächer Biologie und Physik werden in der Regel ab der 5. Klasse erteilt, Chemie dagegen erst ab Klasse 7. Die Stundenzahl dieses Lernbereichs Naturwissenschaften beträgt je nach Klassenstufe zwischen drei und fünf Wochenstunden.

Mädchen und Jungen können das Fach Technik am Ende der Klasse 6 mit jeweils drei Wochenstunden als viertes Hauptfach neben den bisherigen Hauptfächern Englisch, Deutsch und Mathematik  wählen. Alternative Wahlfächer ab Klasse 7 sind Biologie (Naturwissenschaften), Sozialwissenschaften, Informatik und Französisch.

Außer im Fach Informatik werden in anderen Fachzusammenhängen Kenntnisse im Umgang mit dem Computer erlernt und vertieft:
- Antolin (Leseförderung)
- Lernstandsdiagnose in Englisch und Mathematik
- eTwinning-Arbeitsgruppen ab Stufe 7
- Training für den Wettbewerb „Big Challenge“ im Fach Englisch
- Berufswahlvorbereitung (Internetrecherche und Powerpoint-Präsentationen zu Berufsfeldern)
- Arbeit mit den interaktiven Whiteboards in den Fachräumen bzw. mit den Laptop-Wagen in den übrigen Klassenräumen

Weitere Angebote in den Klassen 9 und 10

Im gegenwärtigen Schuljahr können die Schüler und Schülerinnen der höheren Klassen die Wahl aus mehreren Kursen treffen, z. B. Englisch- bzw. Mathematik-Förderkurs, Schulband, Streitschlichtung, Ausbildung zu Medienscouts. Des Weiteren gibt es Vorbereitungskurse („Powerkurse“) auf die gymnasiale Oberstufe, in denen u.a. auch Sprachzertifikate wie PET (Cambridge English Certificate) und DELF (Französisch) erworben werden können.